DE / EN

Psychologie an Deutschlands #1

Forschungs­orientiert und vielfältig

Der Bachelor of Science (B.Sc.) Psychologie bietet eine Ausbildung in Grundlagen, Forschungs­methoden und ausgewählten Anwendungs­bereichen der Psychologie. Die Berufs­möglichkeiten sind vielfältig: Mit dem Abschluss kannst du zum Beispiel direkt deinen Berufseinstieg in die Wirtschaft finden oder dich über ein Master­studium weiter qualifizieren. Mit dem Master­abschluss kannst du eine wissenschaft­liche Laufbahn starten oder verantwortliche Aufgaben im Personal­bereich oder im schulpsychologischen Dienst übernehmen. Zudem kannst du mit dem entsprechenden Master­abschluss die Approbation in Psychotherapie erhalten.

Der polyvalente Studien­gang Bachelor of Science Psychologie, der ab Herbst-/Wintersemester 2021/22 an der Universität Mannheim angeboten wird, setzt die Anforderungen der neuen Approbations­ordnung für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten vom 4. März 2020 um. Der Bachelor­studien­gang bereitet dich optimal auf ein Master­studium mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie und zum Teil auf die spätere Approbation vor, sofern du in deinem Studium diesen Schwerpunkt setzt. Ein solcher Master­studien­gang wird nach aktuellem Stand voraussichtlich zum Herbst-/Wintersemester 2023/24 an der Universität Mannheim eingeführt.

Natürlich qualifiziert dich der polyvalente Bachelor in Psychologie aber auch für Master­studien­gänge der Psychologie mit anderen Anwendungs­gebieten und Forschungs­schwerpunkten – je nachdem, welche Schwerpunkte du für dich im Studium setzt.

Der Studien­gang ist national von der Evaluations­agentur evalag bis zum 31. Juli 2023 reakkreditiert.

  • Was ist Psychologie?

    Psychologie an der Universität Mannheim

    • Die Grundlagen des Studiums umfassen Theorien und empirische Er­kenntnisse zum allgemeinen menschlichen Erleben und Verhalten. Diese beziehen sich zum Beispiel auf psychologische Prozesse wie Wahrnehmung, Gedächtnis, Lernen oder Denken, auf das Verhalten von Personen in Gruppen oder auf die Entwicklung des Menschen über die Lebensspanne.
    • Um wissenschaft­liche Fragestellungen zu bearbeiten, werden Forschungs­methoden wie Experimente, Befragungen oder Beobachtungen eingesetzt. Mit statistischen Datenanalyse­verfahren werden die gesammelten Daten ausgewertet und Forschungs­hypothesen überprüft.
    • In den Anwendungs­bereichen der Psychologie kommen die Er­kenntnisse der Grundlagen­wissenschaften zum Einsatz, um praktische Aufgaben und Probleme zu lösen. Diese können sich im klinischen Bereich zum Beispiel auf die Wirksamkeit bestimmter Therapieformen beziehen. In der Arbeits- und Organisations­psychologie geht es beispielsweise um die Optimierung von Organisations­strukturen oder um die Steigerung des Engagements der Beschäftigten.

    Mathematik
    Die methodische Ausbildung hat einen hohen Stellenwert im Psychologiestudium. Aber keine Angst: Du musst kein Mathe-Genie sein, um mit der Statistik zurechtzukommen. Ein guter Grundkurs in Mathematik reicht aus.

    Englisch
    Ein großer Teil der psychologischen Fach­literatur ist auf Englisch verfasst. Daher solltest du in der Lage sein, englische Texte zu lesen und zu verstehen. Auch Lehr­veranstaltungen werden zum Teil in englischer Sprache gehalten. Gute Englisch­kenntnisse helfen dir daher im Studium, es ist dennoch nicht notwendig, die englische Sprache fließend zu sprechen.

    Psychologie-Interessierte sollten außerdem …

    • Interesse an Natur­wissenschaften haben
    • analytisch denken können
    • Kommunikations­stärke und Einfühlungs­vermögen zeigen

     

  • Was ist Psychologie nicht?

    Populärpsychologie
    Die wissenschaft­liche Psychologie erforscht ihre Annahmen mit empirisch-wissenschaft­lichen Methoden und gewinnt sie nicht aus Alltagserfahrungen. Menschliches Verhalten und Erleben wird aufgrund empirisch-fundierter Er­kenntnisse beschrieben, erklärt und vorhergesagt und nicht aus Lebenserfahrung oder Vorstellungen und Überzeugungen über innere Vorgänge im Menschen erschlossen. Der Studien­gang B.Sc. Psychologie vermittelt die Grundlagen der wissenschaft­lichen Psychologie, ihre Forschungs­methoden und deren praktischen Einsatz in den Anwendungs­bereichen.

    Psychotherapie
    Im Studien­gang B.Sc. Psychologie geht es um die Vermittlung der wichtigsten Theorien, Modelle und Er­kenntnisse in den jeweiligen Bereichen. Psychotherapiemethoden werden nur kurz behandelt. Ein gegenseitiges „Therapieren“ ist nicht vorgesehen. Die praktische Anwendung von Therapiemethoden findet erst im Rahmen der Praxis­phasen im neuen Master­studien­gang mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie statt, der gemäß des Gesetzes zur Reform der Psychotherapieausbildung (PsychThGAusbRefG) vom 15. November 2019 den Erwerb der Approbation in Psychotherapie möglich macht.


Das Psychologiestudium an der Universität Mannheim war für mich genau die richtige Wahl! Man kann sich ab dem dritten Semester für eigene Schwerpunkte entscheiden und bekommt so einen Einblick in verschiedenste Bereiche der Psychologie. Mein persönliches Highlight ist die Möglichkeit, ein Semester an einer weltweit führenden Universität im Ausland zu studieren. Es gibt zahlreiche Austausch­programme, dadurch entfallen die teilweise immensen Studien­gebühren – und der Weg ins Ausland steht allen offen!

Lisanne Halbe, Studentin Bachelor Psychologie / Foto: Lisanne Halbe

5 Gründe für ein Psychologiestudium in Mannheim

Studieren an einer Top-Universität für Psychologie (z. B. CHE-Ranking 2019)

Lehre von international führenden Psychologinnen und Psychologen

Auslands­studium an einer renommierten Partner­universität

Leben in der wirtschaft­lich und kulturell vielfältigen Metropolregion

 

Individuelle Unterstützung durch das Studien­gangs- und Praktikums­management


Self-Assessment Test

Hast du die richtigen Erwartungen an ein Studium der Psychologie? Mach' den Test!

Rankings

Im CHE-Ranking 2019 belegt die Mannheimer Psychologie den Spitzenplatz

Das Studium

  • Der Studien­plan

  • Psychologie: Vielfältiges Studium mit guten Berufsaussichten

    Wolltest du schon immer wissen, welche Faktoren einen Einfluss auf menschliches Verhalten haben? Warum verändern Menschen ihre Meinung, wenn sie in einer Gruppe sind? Ist Intelligenz ein großes Ganzes oder gibt es viele verschiedene Facetten? Wie kommt es zu psychischen Störungen und wie werden sie festgestellt? Das sind nur einige der Fragen, die während des Studiums beantwortet werden.

    Du lernst, im Rahmen von Versuchsplanung Experimente selbst durchzuführen, in der Diagnostik Tests zu erstellen und anzuwenden und in der Statistik Daten auszuwerten. In der Allgemeinen Psychologie geht es um die Grundlagen von Denken, Sprache, Lernen, Gedächtnis, Motivation, Emotion und Wahrnehmung. Mit diesen Kenntnissen kannst du verstehen, wie wir unsere Umwelt verarbeiten und mit ihr zurechtkommen. Weiterhin bilden die Veränderungen über die Lebensspanne im Rahmen der Entwicklungs­psychologie und das Verhalten von Menschen in Gruppen in der Sozialpsychologie eine weitere wichtige Grundlage. Persönlichkeit und Intelligenz sind Dimensionen, auf denen wir uns unterscheiden und werden in der Differentiellen Psychologie vermittelt.

    Interessierst du dich für die Optimierung von Prozessen im Unternehmen oder für Produkt­entwicklung und Marketing? Oder wolltest du schon immer Psychotherapeutin/Psychotherapeut werden? Oder möchtest du als Schulpsychologin/Schulpsychologe in einem Lehr- und Lernkontext arbeiten? Je nachdem, wo deine Interessen liegen, kannst du drei der vier Anwendungs­fächer Arbeits- und Organisations­psychologie, Konsumentenpsychologie, Klinische Psychologie oder Pädagogische Psychologie wählen.

  • Gesetz zur Reform der Psychotherapieausbildung: Neuer Studien­gang

    Der Bundes­rat verabschiedete am 15. November 2019 das Gesetz zur Reform der Psychotherapieausbildung (PsychThGAusbRefG). Seitdem führt der Weg zur Approbation als Psychotherapeut oder Psychotherapeutin nur über ein Studium, das den in § 1 Absatz 1 der neuen Approbations­ordnung für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten vom 4. März 2020 (PsychThApprO) genannten Vorgaben entspricht. (Ausnahmen gelten für Studierende, die ihr Studium vor dem 1. September 2020 aufgenommen haben.)

    In Mannheim bieten wir ab dem HWS 2021/22 einen Studien­gang Bachelor of Science Psychologie nach Vorgaben des PsychThGAusbRefG und der PsychThApprOan. Es handelt sich dabei um einen polyvalenten Studien­gang. Diejenigen Studierenden, die an Psychotherapie interessiert sind, können mit diesem Bachelor­studien­gang insbesondere klinisch-psychologische Inhalte vertiefen, sich im Anschluss auf einen Master­studien­gang Psychologie mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie bewerben und nach dem Master­abschluss die Approbation in Psychotherapie erhalten.

    FAQs zur Reform beantwortet die Deutsche Gesellschaft für Psychologie.

  • Über den Tellerrand schauen: Das Nebenfach

    Wenn du dich während deines Studiums nicht für die Vertiefung in Klinischer Psychologie und Psychotherapie entscheidest, sondern deinen Fokus auf andere psychologische Anwendungs­bereiche und Forschungs­schwerpunkte legst, belegst du im fünften und sechsten Semester ein Nebenfach. So lernst du eine benachbarte Disziplin kennen und bereitest dich noch besser auf dein späteres Berufsleben vor. Eines der beliebtesten Nebenfächer ist Betriebs­wirtschafts­lehre mit Veranstaltungen in Management und Marketing. Es stehen aber auch Wirtschafts­pädagogik, Soziologie, Politik­wissenschaft, Philosophie, Informatik und viele andere Nebenfächer zur Auswahl. Du kannst selbst entscheiden, was du gerne machen möchtest.

  • Berufs­orientiert studieren: Das Praktikum

    Du kannst dir aussuchen, ob du das zwölfwöchige Pflicht­praktikum parallel zum Studium, in der vorlesungs­freien Zeit oder in einem Urlaubssemester absolvierst. Als Praktikumsplatz kommen alle psychologischen Tätigkeits­bereiche in Frage. Solltest du dich für ein anschließendes Master­studium mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychotherapie qualifizieren wollen, absolvierst du das Praktikum nach Maßgaben der Approbations­ordnung (PsychThApprO). Bei der Suche nach einem geeigneten Praktikum unterstützt dich das Praktikumsbüro. Durch einen regelmäßigen Newsletter und eine Praktikumsbörse informiert das Praktikumsbüro alle Studierenden der Fakultät über freie Stellen für Praktika und Nebenjobs.

Auslands­studium

Studieren weltweit – just do it!

Finanzierung

Du suchst nach einem Stipendium oder anderen Finanzierungs­möglichkeiten?

Student Life
Student Life

Studieren zwischen Stuck und Kopfsteinpflaster: Mannheim ist einzigartig

Berufsperspektiven

Was kannst du mit einem Bachelor in Psychologie später machen?

    Bewerbung

  • Wie du dich bewirbst

    Der Studien­gang B.Sc. Psychologie startet jedes Jahr am 1. September zum Herbstsemester. Du bewirbst dich daher zwischen dem 15. Mai bis spätestens 15. Juli eines jeden Jahres online bei der Universität Mannheim.

    Achtung: Für das Jahr 2021 ist der Bewerbungs­zeitraum der 15. Juni bis 31. Juli 2021.

    Die Universität Mannheim nimmt am sogenannten dialog­orientierten Service­verfahren (DoSV) teil. Bewerberinnen und Bewerber ins erste Fach­semester müssen sich für das DoSV unter www.hochschul­start.de registrieren, um sich an der Universität Mannheim bewerben zu können.

    Alle wichtigen Informationen zu deiner Bewerbung findest du hier und in der Infobroschüre für Bachelor­studien­gänge. Fragen zu deiner Bewerbung beantwortet dir die Bewerbungs- und Zulassungs­stelle.

    Wichtig: Ausgenommen vom DoSV-Verfahren sind internationale Bewerberinnen und Bewerber, die nicht aus EU/EWR-Ländern kommen. Diese Studien­interessierten bewerben sich bitte direkt beziehungs­weise ausschließlich über die Onlinebewerbung der Universität Mannheim.

    Jetzt bewerben

  • Wie werden die Studien­plätze vergeben?

    Die Studien­plätze werden auf Basis eines Auswahl­verfahrens vergeben.

    Ausgenommen von der Teilnahme am Auswahl­verfahren sind Bewerbungen, für die aufgrund von anderweitigen Regelungen über eine Zulassung zum Studium entschieden wird (zum Beispiel Zweit­studien­bewerber, bevorzugt Zugelassene, Härtefallregelungen).

  • Wie läuft das Auswahl­verfahren ab?

    Im Auswahl­verfahren werden die Durchschnitts­note der Hochschul­zugangsberechtigung (= Abitur sowie vergleichbare Abschlüsse) und andere studien­relevante Leistungen berücksichtigt. Für das Bewerbungs­jahr 2022 wird zusätzlich das Testergebnis des freiwilligen Studierenden­eignungs­test STAV-Psych herangezogen. Auf Basis dieser Kriterien werden Punktzahlen vergeben und eine Rangliste erstellt. Insgesamt können maximal 120 Punkte vergeben werden. Diese Gesamtpunktzahl setzt sich folgendermaßen zusammen:

    1. Die Durchschnitts­note der Hochschul­zugangsberechtigung wird umgerechnet:

    • Für die Durchschnitts­note 1,0 werden 15 Punkte vergeben
    • Für jeden Anstieg der Durchschnitts­note um ein Zehntel werden vom Ausgangswert (15 Punkte) je 0,33 Punkte abgezogen
    • Das Ergebnis wird auf die erste Nachkommastelle gerundet und mit dem Faktor fünf multipliziert
    • Maximal können so 75 Punkte erreicht werden

    2. Für andere studien­relevante Leistungen werden maximal bis zu 5 Punkte vergeben, sofern diese in einem Umfang von mindestens vier Wochen (28 Tage mit mindestens 30 Stunden pro Woche) nachgewiesen werden. Über die Studien­relevanz und die zu vergebende Punktzahl entscheidet die Auswahl­kommission.

    3. Durch die Teilnahme am freiwilligen Studierenden­eignungs­test STAV-Psych können für das Auswahl­verfahren im Bewerbungs­jahr 2021 bis zu 40 Zusatzpunkte erworben werden. Informationen zum freiwilligen Studierenden­eignungs­test STAV-Psych findest du hier.

    +++++ ACHTUNG: Aufgrund der Corona-Pandemie kann der STAV-Psych im Jahr 2021 nicht stattfinden! +++++

    Nachlesen kannst du diese Informationen in der Auswahlsatzung. Die aktuellste Version der Auswahlsatzung findest du auf den zentralen Seiten der Uni unter Psychologie.

  • Was zählt als studien­relevante Leistung?

    Einschlägige berufliche und außerschulische praktische Tätigkeiten wie Berufsausbildungen, Nebenjobs und Praktika

    Informatik

    z. B. Software­entwicklung, IT-Consulting und Support, Datenanalyse, Datenbank­entwicklung und -pflege, Programmierung, Wirtschafts­informatik

    Journalismus/ PR

    z. B. Kommunikations- und Öffentlichkeits­arbeit, Public Relations

    Lehre

    z. B. Nachhilfe, Tutorenschaft, Sprach­unterricht

    Management

    z. B. Unternehmens­strategie und Leitbild, Unternehmens­führung, Change­management, Leadership, Unternehmens­kultur, Projekt­management

    Personal/ Organisation

    z. B. Personalbeschaffung, -planung und -einsatz, Personalbetreuung, Personalmarketing, Personalführung und -entwicklung

    Soziales/ Gesundheit

    z. B. Alten- und Krankenpflege, Arbeit mit Menschen mit Behinderung, Entwicklungs- und Flüchtlingsarbeit, Jugendarbeit

    Wirtschaft

    z. B. Marketing und Vertrieb, Markt­forschung und -analyse, Werbung und Verkaufs­förderung, Produkt­entwicklung und -management, Internes Rechnungs­wesen (Controlling), Kosten- und Leistungs­rechnung

    Ehrenamtliches Engagement

    Schule

    Schulzeitung, Hausaufgabenbetreuung, Klassen- oder Schulsprecher, Mediator/Konfliktlotse, Schulpate, Teilnahme in Umwelt-AG, Planspiel Börse, Gründung einer Schülerfirma, Mathematik-Preis, Jugend denkt Zukunft

    Sozialer Bereich

    z. B. Alten- und Krankenpflege, Arbeit mit Menschen mit Behinderung, Entwicklungs- und Flüchtlingsarbeit, Jugendarbeit

    Öffentlichkeits­arbeit

    z. B. Vereine, Freiwillige Feuerwehr

    Politischer Bereich

    z. B. Parteiarbeit, Gemeinderat, Jugendrat, Jugendparlament, Politische Simulations­spiele, NGOs, Stiftungen

    Kultur­bereich

    z. B. Theater, Theater­gruppen, Sportverein, Musikverein

    Kirche

    z. B. Jugendarbeit, Ministrant

    Freiwilligendienst
     z. B. Freiwillig Soziales Jahr, Zivil-/ Wehrdienst, vergleichbare Tätigkeiten in den Bereichen Gesundheit, Soziales oder Wirtschaft

    Aufenthalte und Praktika im Ausland

     z. B. Schüleraustausch, Au-pair Aufenthalte, Work and Travel
  • Zusätzliches Auswahlkriterium: Freiwilliger Studierenden­eignungs­test STAV-Psych

    Das Studierenden­auswahl­verfahren Psychologie (STAV-Psych) ist ein fach­spezifischer Studierenden­eignungs­test, der allgemein kognitive Fähigkeiten und für ein Psychologiestudium relevantes Vorwissen erfasst.

    Die Teilnahme am Studierenden­eignungs­test STAV-Psych ist freiwillig. Laut Auswahlsatzung wird das Testergebnis wird mit bis zu 40 Zusatzpunkten im Auswahl­verfahren berücksichtigt.

    +++++ ACHTUNG: Aufgrund der Corona-Pandemie kann der STAV-Psych im Jahr 2021 nicht stattfinden! +++++

    Weitere Informationen zur Absage des STAV-Psych findest du auf der Webseite der STAV-Psych-Koordinations­stelle. Außerdem findest du hier auch alle Neuigkeiten und anderen Informationen zum freiwilligen Studierenden­eignungs­test STAV-Psych.

    Die Teilnahme an dem freiwilligen Studierenden­eignungs­test STAV-Psych wird durch ein Online Self Assessment (OSA-Psych) vorbereitet. Mit dem OSA-Psych kannst du dich über das Bachelor-Psychologiestudium informieren und testen, ob es zu dir passt. Good to know: Den Nachweis, dass du am OSA-Psych teilgenommen hast, musst du auch deiner Bewerbung beilegen.

  • Wie du dich in ein höheres Fach­semester bewirbst

    Hochschul­wechsler und Quereinsteiger können sich jährlich zum Herbstsemester (Vorlesungs­beginn 1. September) um einen Einstieg ins höhere Fach­semester bewerben. Die Bewerbung erfolgt zwischen dem 15. Mai bis spätestens 15. Juli eines jeden Jahres online bei der Universität Mannheim.

    Achtung: Für das Jahr 2021 ist der Bewerbungs­zeitraum der 15. Juni bis 31. Juli 2021.

    Alle wichtigen Informationen zu deiner Bewerbung findest du hier. Fragen zu deiner Bewerbung beantwortet dir die Bewerbungs- und Zulassungs­stelle.

  • Welche Kriterien gelten für die Einstufung in höhere Fach­semester?

    Einstufung

    Nachzuweisende Studien- und Prüfungs­leistung

    Fach­semester 2

    Quantitative Methoden 1 (4 SWS + 4-stündige Klausur, 6 ECTS; o. ä.)

    Mindestens 20 ECTS-Punkte in anrechenbaren* Leistungen 

    Fach­semester 3

    Quantitative Methoden 1 (4 SWS + 4-stündige Klausur, 6 ECTS; o. ä.)

    Mindestens 30 ECTS-Punkte in anrechenbaren* Leistungen

    Fach­semester 4

    Quantitative Methoden 1 (4 SWS + 4-stündige Klausur, 6 ECTS; o. ä.)

    Quantitative Methoden 2 (4 SWS + 4-stündige Klausur, 6 ECTS; o. ä.)

    Mindestens 70 ECTS-Punkte in anrechenbaren* Leistungen

    Fach­semester 5

    Quantitative Methoden 1 (4 SWS + 4-stündige Klausur, 6 ECTS; o. ä.)

    Quantitative Methoden 2 (4 SWS + 4-stündige Klausur, 6 ECTS; o. ä.)

    Mindestens 90 ECTS-Punkte in anrechenbaren* Leistungen

    Mindestens 25 anerkannte Studien- und Prüfungs­leistungen (laut der Prüfungs­ordnung für den B.Sc. Psychologie der Universität Mannheim), das heißt maximal noch 15 ausstehende Studien- und Prüfungs­leistungen

    *Anrechenbar bedeutet, dass nur die Fächer und ECTS-Punkte anerkannt werden, wie sie in der Prüfungs­ordnung für den B.Sc. Psychologie an der Universität Mannheim vorgesehen sind. Darüber hinaus gehende Leistungen können nicht angerechnet werden. Der Modulkatalog informiert zusätzlich über die Inhalte und Anforderungen der einzelnen Module im B.Sc. Psychologie.

    Die Prüfung auf Einstufung in ein höheres Fach­semester erfolgt nur im Rahmen einer Bewerbung um einen Studien­platz und auch nur, wenn Studien­plätze zur Vergabe zur Verfügung stehen.

    Eine Vorabeinschätzung der bisher erbrachten Leistungen ist nicht möglich.

    Im Falle einer Zulassung erhältst du eine vorläufige Einstufung. Über die endgültige Einstufung entscheidet der zuständige Prüfungs­ausschuss nachdem du dich immatrikuliert hast und nach Vorlage aller bis zu diesem Zeitpunkt erbrachten Studien- und Prüfungs­leistungen.

    Bei Fragen zur Anerkennung von bisher erbrachten Studien- und Prüfungs­leistungen wende dich bitte an den Zentralen Prüfungs­ausschuss der Universität Mannheim.

  • Was musst du als Quereinsteiger außerdem beachten?

    Quereinsteiger stellen am besten einen Antrag ins zweite Fach­semester. Wenn du dich ins dritte oder in ein höheres Fach­semester bewirbst, musst du deiner Bewerbung eine Beratungs­bescheinigung beilegen. Die Studien­fach­beratung kann an jeder deutschen Universität erfolgen, an der du Psychologie im Bachelor studieren kannst. In Mannheim berät dich das Studien­gangs­management zu deinem Quereinstieg.

Studien­beratung

Du hast noch Fragen? Wir beraten Dich gerne!

Das Studien­gangs­management beantwortet dir alle Fragen zum Studien­gang (Studien­inhalte, Studien­verlauf, Auslands­aufenthalt). Für Fragen zum Bewerbungs­prozess steht dir die Bewerbungs- und Zulassungs­stelle zur Verfügung.

Leonie Cegla, M.Sc.

Leonie Cegla, M.Sc.

Studien­gangs­management Psychologie
Universität Mannheim
Fakultät für Sozial­wissenschaften
A 5, 6
Bauteil A – Raum A 419
68159 Mannheim