Foto: Elisa Berdica

Fakultäts­management

Die Fakultät für Sozial­wissenschaften wird maßgeblich durch zwei Einheiten gemanagt: Das Dekanat und das Dekanatsbüro. Das Dekanat leitet die Fakultät, das Dekanatsbüro setzt die Entscheidungen um und erbringt die Management- und Verwaltungs­aufgaben der Fakultät.

Dekanat

Das Dekanat (ehemals Fakultäts­vorstand) leitet die Fakultät – es wird von einem hauptamtlichen Dekan geführt. Ihm stehen zwei Prodekane und ein Studien­dekan zur Seite, die gleichzeitig Fach­gruppensprecher ihrer jeweiligen Fach­gruppe sind. So ist gewährleistet, dass jede der drei Fach­gruppen gleichermaßen vertreten ist. Alle Dekanats­mitglieder werden vom Fakultäts­rat gewählt, die Prodekane und der Studien­dekan sind hauptberufliche Professorinnen und Professoren der Fakultät.

  • Aufgaben des Dekanats

    Das Dekanat leitet die Fakultät: Es bestimmt beispielsweise die Lehr­aufgaben, hat die Dienstaufsicht über Forschung und Lehre, ist für die Mittelverwendung verantwortlich und informiert den Fakultäts­rat regelmäßig über alle wichtigen Angelegenheiten.

    Darüber hinaus ist das Dekanat für folgende Aufgaben zuständig:

    • Aufstellung von Struktur- und Entwicklungs­plänen
    • Entwurf des Haushalts­voranschlags oder des Wirtschafts­plans
    • Entscheidung über die Verwendung der vom Rektorat der Fakultät zugewiesenen Stellen und Mitteln
    • Vorschlag zur Funktions­beschreibung von Stellen für Hochschul­lehr­erinnen und Hochschul­lehrer
    • Evaluations­angelegenheiten

Dekanatsbüro

Das Dekanatsbüro ist die zentrale Management- und Verwaltungs­einheit der Fakultät und unterstützt die Fach­bereiche Politik­wissenschaft, Psychologie und Soziologie in Forschung, Lehre und akademischer Selbstverwaltung. Es führt außerdem zentrale Fakultäts­aufgaben, wie Promotions- und Habilitations­verfahren, durch.