DE / EN

Evaluation: Ein Quadratkilometer Bildung

„Ein Quadratkilometer Bildung - Bildung im Quadrat“ ist ein kontext­orientierter, Biografie begleitender Förderansatz, der sozialräumlich im Schulbezirk einer Mannheimer Grundschule verortet ist. Der auf 10 Jahre angelegte Förderansatz wird in privat-öffentlicher Kooperation von Freudenberg Stiftung und Stadt Mannheim finanziert.
Ziel des Förderansatzes ist es, eine institutions­übergreifende Bildungs­kultur im Schulbezirk zu entwickeln und zu erproben, um die Kinder möglichst optimal und individuell fördern zu können. Dies soll durch die gezielte Vernetzung und Kooperation der Lehrer/innen mit den Erzieher/innen der Kindertages­einrichtungen, den Eltern und allen weiteren informellen Bildungs­einrichtungen und Bildungs­akteuren im Stadtteil realisiert werden.
Inwieweit es gelingt, dies zu realisieren, soll durch eine Evaluation dieses Ansatzes überprüft werden. Diese erfolgt multiperspektivisch, indem Schüler und Lehr­kräfte sowie Eltern einbezogen werden. Neben kognitiven Merkmalen werden emotionale, motivationale und soziale Merkmale einbezogen. Die Evaluation ist nicht nur summativ sondern auch formativ ausgerichtet und soll somit Verbesserungs­potential der Förderung von Schülern offenlegen. Durch die längsschnittliche Anlage der Evaluation kann die bibliographiebegleitende Komponente berücksichtigt werden.

Beteiligte Personen


  • Eva Gronki-Jost (Universität Mannheim, Lehr­stuhl Pädagogische Psychologie)

  • Prof. Dr. Oliver Dickhäuser (Universität Mannheim, Lehr­stuhl Pädagogische Psychologie; Projektleitung)


Art des Projekts


Drittmittel­projekt


Finanzierung


Stadt Mannheim


Laufzeit


Förder­phase: 1/2011 - 12/2014