DE / EN

Dr. Tim Kühl

Dr. Tim Kühl
Akademischer Mitarbeiter
Universität Mannheim
Fakultät für Sozial­wissenschaften
A 5, 6
Bauteil B – Raum B 207
68159 Mannheim
Sprechstunde:
Mi 14–15 Uhr
  • Forschungs­interessen

    Ich interessiere mich für die förderliche Gestaltung von Lehr-Lernprozessen mit Hilfe digitaler Medien. So beschäftige ich mich zum einen mit dem Lernen mit Animationen im Vergleich zu Standbildern und erforsche, unter welchen Bedingungen Animationen und unter welchen Bedingungen gegebenenfalls Standbilder lernförderlicher sein können. Hierbei berücksichtige ich auch inter-individuelle Lern­voraussetzungen wie beispielsweise räumliche Fähigkeiten oder Vorwissen, da diese einen Einfluss auf die Lernförderlichkeit der unterschiedlichen Visualisierungs­formate haben können. Ferner untersuche ich, welche Maßnahmen wie sinnvoll eingesetzt werden können, um Lernende zu einer tieferen Verarbeitung anzuregen. Ist es beispielsweise sinnvoll, Schwierigkeiten beim Lernen einzuführen, die Lernende überwinden müssen? In einem weiteren Forschungs­zweig gehe ich der Frage nach, welchen Einfluss affektiv-motivationale Faktoren auf den Lernprozess haben. Welchen Einfluss hat die emotionale Gestimmtheit auf den Lernprozess und letztlich den Lernerfolg? Und welche Rolle spielt der emotionale Gehalt eines Lerninhalts? Verlieren beispielsweise bestimmte etablierte Designprinzipien zur Gestaltung des Zusammenspiels von Texten und Visualisierungen Ihre Gültigkeit, wenn der Lerninhalt einen emotional aversiven Charakter aufweist?

    Um nähere Aufschlüsse über die Lernprozesse zu erhalten verwende ich bei meinen Forschungs­fragen auch Blickbewegungs­daten.

    Hier erfahren Sie mehr über die Forschung am Lehr­stuhl Bildungs­psychologie.

  • Biographische Informationen

    • Studium der Psychologie an der Technischen Universität Berlin (Diplom in Psychologie 2005).
    • Promotion 2011 in Psychologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen (am Institut für Wissensmedien, Tübingen) zum Thema „Optimizing learning with dynamic and static visualizations to foster understanding in the Natural Sciences.“
    • Wissenschaft­licher Mitarbeiter und Projektkoordinator an der Technischen Universität Dresden (02/2011 – 09/2012).
    • Seit Oktober 2012 am Lehr­stuhl für Bildungs­psychologie der Universität Mannheim.
    • Vertretung einer Stelle als Praxissemesterbeauftragter und Lehr­kraft für besondere Aufgaben an der Universität zu Köln (09/2018 - 08/2019).
  • Publikationen und Konferenzbeiträge

    Publikationen in wissenschaft­lichen Zeitschriften mit Peer Review:

    Eitel, A., & Kühl, T. (2019).  Harmful or Helpful? The Impact of Seductive Details on Learning and Instruction (Editorial of Special Issue). Applied Cognitive Psychology, 33, 3-8. doi:10.1002/acp.3513

    Kühl, T., & Bertrams, A. (2019). Is learning with elaborative interrogation less desirable when learners are depleted?. Frontiers in Psychology, 10, 707. doi:10.3389/fpsyg.2019.00707

    Kühl, T., Moersdorf, F., Römer, M., & Münzer, S. (2019). Adding emotionality to seductive details – Consequences for learning? Applied Cognitive Psychology, 33, 48-61. doi:10.1002/acp.3477

    Navratil, S. D., & Kühl, T. (2019). Learning with elaborative interrogations and the impact of learners’ emotional states. Journal of Computer Assisted Learning, 35, 218-227. doi:10.1111/jcal.12324

    Kühl, T., Navratil, S. D., & Münzer, S. (2018). Animations and static pictures: The influence of prompting and time of testing. Learning and Instruction, 58, 201-209. doi:10.1016/j.learninstruc.2018.07.006

    Kühl, T., Stebner, F., Navratil, S. D., Fehringer, B. C. O. F., & Münzer, S. (2018). Text information and spatial abilities in learning with different visualization formats. Journal of Educational Psychology, 110, 561-577. doi:10.1037/edu0000226

    Münzer, S., Fehringer, B. C. O. F., & Kühl, T. (2018). Specificity of mental transformations involved in understanding spatial structures: Correspondence between ability measures and dedicated tasks. Learning and Individual Differences, 61, 40-50. doi:10.1016/j.lindif.2017.11.004.

    Navratil, S. D., Kühl, T., & Heidig, S. (2018). Why the cells look like that – The influence of learning with emotional design and elaborative interrogations. Frontiers in Psychology, 9, 1653. doi:10.3389/fpsyg.2018.01653

    Kühl, T. & Zander, S. (2017). An inverted personalization effect when learning with multimedia: The case of aversive content. Computers & Education, 108, 71-84.  doi:10.1016/j.compedu.2017.01.013

    Stebner, F., Kühl, T., Höffler, T., Wirth, J., & Ayres, P. (2017). The role of process information in narrations while learning with animations and static pictures. Computers & Education, 104, 34-38. doi:10.1016/j.compedu.2016.11.001

    Zander, S., Wetzel, S., Kühl, T., & Bartels, S. (2017). Underlying processes of an inverted personalization effect in multimedia learning – an eye-tracking study. Frontiers in Psychology, 8, 2202.  doi:10.3389/fpsyg.2017.02202

    Münzer, S., Fehringer, B. C. O. F., & Kühl, T. (2016). Validation of a 3-factor structure of spatial strategies and relations to possession and usage of navigational aids. Journal of Environmental Psychology, 47, 66-78. doi:10.1016/j.jenvp.2016.04.017

    Münzer, S., Fehringer, B. C., & Kühl, T. (2016). Standardized norm data for three self-report scales on egocentric and allocentric environmental spatial strategies. Data in Brief, 8, 803-811. doi:10.1016/j.dib.2016.06.039

    Kühl, T. & Eitel, A. (2016).  Effects of disfluency on cognitive and metacognitive processes and outcomes (Editorial of Special Issue). Metacognition and Learning, 11, 1-13. doi:10.1007/s11409-016-9154-x

    Eitel, A. & Kühl, T. (2016). Effects of disfluency and test expectancy on learning with text. Metacognition and Learning, 11, 107-121. doi:10.1007/s11409-015-9145-3

    Kühl, T., Eitel, A., Damnik, G., & Körndle, H. (2014). The impact of disfluency, pacing, and students' need for cognition on learning with multimedia. Computers in Human Behavior, 35, 189-198. doi:10.1016/j.chb.2014.03.004.

    Eitel, A*., Kühl, T.*, Scheiter, K., & Gerjets, P. (2014). Disfluency meets cognitive load in multimedia learning: Does harder-to-read mean better-to-understand? Applied Cognitive Psychology, 28, 488-501. doi:10.1002/acp.3004

    * These authors contributed equally to this work and should both be considered as first authors

    Kühl, T.*, Eitel, A.*, Scheiter, K., & Gerjets, P. (2014). A call for an unbiased search for moderators in disfluency research: Reply to Oppenheimer and Alter (2014). Applied Cognitive Psychology, 28, 805-806.  doi:10.1002/acp.3030

    * These authors contributed equally to this work and should both be considered as first authors.

    Kühl, T., Scheiter, K., & Gerjets, P. (2012). Enhancing learning from dynamic and static visualizations by means of cueing. Journal of Educational Multimedia and Hypermedia, 21, 71-88.

    Kühl, T., Scheiter, K., Gerjets, P., & Edelmann, J. (2011). The influence of text modality on learning with static and dynamic visualizations. Computers in Human Behavior, 27, 29-35. doi:10.1016/j.chb.2010.05.008

    Kühl, T., Scheiter, K., Gerjets, P., & Gemballa, S. (2011). Can differences in learning strategies explain the benefits of learning from static and dynamic visualizations? Computers & Education, 56, 176-187.  doi:10.1016/j.compedu.2010.08.008

    Pfeiffer, V. D., Scheiter, K., Kühl, T., & Gemballa, S. (2011). Learning how to identify species in a situated learning scenario: Using dynamic-static visualizations to prepare students for their visit to the aquarium. EURASIA Journal of Mathematics, Science & Technology Education, 7, 135-147.

    Gerjets, P., Imhof, B., Kühl, T., Pfeiffer, V., Scheiter, K., & Gemballa, S. (2010). Using static and dynamic visualizations to support the comprehension of complex dynamic phenomena in the Natural Sciences. In L. Verschaffel, E. de Corte, T. de Jong, & J. Elen (Eds.), Use of external representations in reasoning and problem solving: Analysis and improvement (New Perspectives on Learning and Instruction) (pp. 153-168). London: Routledge.

  • Lehre / Bachelor- und Master­arbeiten

    Schwerpunkte in der Lehre. Meine Lehr­veranstaltungen richten sich zum einen an Studierende des Lehr­amts Gymnasium. Diese Lehr­veranstaltungen sind auf das Lehr­amt zugeschnitten und thematisieren u.a. Lehren und Lernen mit digitalen Medien (inkl. Grundlagen des Lernens und Lehr­ens), Faktoren der Unterrichtsqualität, Kompetenzen von Lehr­enden und Umgang mit Heterogenität. Zum anderen biete ich auch für Studierende der Psychologie (B.Sc. und M.Sc.) Lehr­veranstaltungen an (z.B. spezielle Themen der Pädagogischen Psychologie; forschungs­orientierte Lehr­veranstaltungen inkl. Durchführung von Studien).

    Bachelor- und Master­arbeiten. Ich betreue Bachelor- und Master­arbeiten in Studien­gängen der Psychologie und Master­arbeiten im Lehr­amts­studien­gang Master of Education. Wenn Sie ein Thema im Bereich der Bildungs­psychologie, angewandter Kognitions­forschung oder Lernen mit neuen Medien Ihr Interesse weckt, wenden Sie sich gern an mich.

    Weiter­entwicklung der Lehre. Gemeinsam mit dem Zentrum für Lehr­erbildung und Bildungs­innovation (ZLBI) entwickeln die in den Bildungs­wissenschaften tätigen Professuren die Lehre beständig weiter. Dabei vertiefen wir mit Forschung unser Verständnis der Lernwirksamkeit, insbesondere in Bezug auf die Theorie-Praxis-Reflexion.