Foto: Anna Logue

Workload-Befragung

Die Workload-Befragung erhebt die tatsächliche studentische Arbeits­belastung in den Bachelor- und Master­studien­gängen, um sie mit der in den Modulhandbüchern festgelegten studentischen Arbeits­belastung vergleichen zu können. Ziel ist es, aus der Befragung Maßnahmen abzuleiten, die dazu führen, die Arbeits­belastung der Studierenden besser zu verteilen und das Studium weiter zu verbessern.

  • Was bedeutet Workload?

    Workload ist der in Zeitstunden ausgedrückte studentische Arbeits­aufwand, der alle Lernaktivitäten umfasst, die zum Erreichen der zu erwarteten Lernergebnisse erforderlich sind. Dar­unter fallen alle Aktivitäten, die Studierende unter der Anleitung durch Lehr­kräfte verbringen, wie zum Beispiel Vorlesungen, Seminare und Übungen, aber auch die Zeit für das Selbststudium, Hausarbeiten, Pflicht­praktika, Prüfungs­vorbereitung und Prüfungen.

    Der Workload wird durch ECTS (European Credit Transfer and Accumulation System) ausgedrückt. Hierbei entspricht ein ECTS-Punkt einem Zeitaufwand von 30 Stunden. In einem akademischen Jahr sollen 60 ECTS erreicht werden, entsprechend 30 ECTS pro Semester. Das bedeutet, dass die Arbeits­belastung 900 Stunden pro Semester beziehungs­weise 1800 Stunden pro Studien­jahr beträgt. Bei einer angenommenen Studien­zeit von 45 Wochen (exklusive 7 Wochen Urlaub) pro Jahr ergibt sich eine durchschnittliche Wochenarbeits­zeit von 40 Stunden.

    zum ECTS-Leitfaden

  • Fragebogen

    Die Erfassung des Workloads erfolgt über einen kurzen, eigens dafür entwickelten Fragebogen. Dieser besteht aus drei Frageblöcken. Der erste Block erfasst den studentischen Arbeits­aufwand, der sich aus der Kontaktzeit und der Zeit für das Selbststudium zusammensetzt. Der Aufwand wird jeweils in Zeitstunden à 60 Minuten erfasst und enthält Angaben zu Kontextbedingungen wie Erwerbs­tätigkeit, ehrenamtliches Engagement und familiären Belastungen. Die empfundene Arbeits­belastung und Prüfungs­leistungen im Semester werden im zweiten Frageblock thematisiert. Die dritte Frageeinheit schließt mit einfachen Angaben zum Studium (Fach­semester und Studien­fach mit gegebenenfalls Neben- bzw. Beifach) ab.

    Der Fragebogen wird von der Referentin für Qualitäts­management an die eingeschriebenen Studierenden der Studien­gänge verschickt, die untersucht werden. Die Fragen beziehen sich immer auf das laufende Semester.

  • Teilnahme

    Die Beteiligung an der Workload-Befragung ist für Studierende freiwillig. Ein Ablehnen der Teilnahme ist mit keinerlei Nachteilen verbunden.

  • Datenschutz

    Alle Angaben, die im Rahmen der Workload-Befragung erhoben werden, sind anonym und wir nutzen sie ausschließlich für die Untersuchung der studentischen Arbeits­belastung. Die Daten werden streng vertraulich behandelt und es ist zu keiner Zeit ein Rückschluss auf einzelne Personen möglich.

Sarah Hentrich

Sarah Hentrich

Referentin für Qualitäts­management
Universität Mannheim
Fakultät für Sozial­wissenschaften
A5, 6, Bauteil A – Raum A 416
68131 Mannheim
Tel.: +49 621 181-2023
Fax: +49 621 181-1997
E-Mail: qm(at)sowi.uni-mannheim.de