Wussten Sie...?!

In dieser Rubrik veröffentlichen wir jede Woche neue interessante Forschungsbefunde aus der Sozialpsychologie


Besitzt du noch oder erlebst du schon?

Da Menschen mehr über Erlebniskäufe als materielle Käufe sprechen, ziehen sie langfristig mehr Zufriedenheit daraus. 

AutorIn
Michael Wagner

Max hat vor kurzem sein erstes Monatsgehalt ausbezahlt bekommen. Von dem Geld möchte er sich nun etwas Schönes leisten. In der engeren Auswahl stehen eine Urlaubsreise nach Rom und eine neue Stereoanlage.

„Heute tu’ ich Gutes: Ich spende meine Zeit“

Beim Spenden sind Menschen eher geneigt, ihre Zeit für soziale Zwecke aufzubringen anstatt Geld zu spenden, wenn ihre moralische Identität aktiviert ist. 

AutorIn
Frederike Reutter

Viele Menschen tun etwas Gutes und spenden Geld für einen guten Zweck. Andere nutzen ihre freie Zeit, um sich in Wohltätigkeitsorganisationen zu engagieren. Beides kann ein gutes Gefühl hinterlassen.

With a little help for my friends…

Helfen fördert nicht nur das Wohlbefinden derer, denen geholfen wird, sondern führt auch dazu, dass sich Helfende selbst besser fühlen.
 

AutorIn
Mona Salwender

„Oh, I get by with a little help from my friends“ sang Ringo Starr von den Beatles im Jahr 1967. Frei übersetzt heißt das “mit ein bisschen Hilfe meiner Freunde und Freundinnen komme ich zurecht”. Freunde und Freundinnen können sich auf unterschiedlichste Weise gegenseitig helfen.

Divide et impera - Spalte die Gruppe und beherrsche sie besser?

Führungspersonen verhindern manchmal, dass sich talentierte MitarbeiterInnen mit ihrer Gruppe vernetzen, um ihre eigene Machtposition zu wahren.

AutorIn
Melisa Yurdakul

Teamwork, Kooperation und Zusammenhalt spielen im beruflichen Kontext eine zunehmend wichtige Rolle. Der Erfolg vieler Gruppen hängt davon ab, wie gut einzelne Mitglieder zusammenarbeiten und ihre Handlungen koordinieren.

Neues Jahr, neues Glück.

Durch den Beginn einer neuen Episode im Leben können wir unser „altes Ich“ hinter uns lassen und uns für neue Ziele motivieren.

AutorIn
Rita Heilbock

Warum ist es so beliebt, sich gerade für Neujahr etwas vorzunehmen? Warum wollen wir erst nach der letzten Zigarette dieser Schachtel aufhören zu rauchen und nicht sofort? Und warum wollen Studierende erst im nächsten Semester alles besser machen?

Die Macht der Marke – gleicher Wirkstoff aber unterschiedliche Wirkung?

Medikamente, die nur scheinbar Ibuprofen enthalten, reduzieren Kopfschmerzen stärker, wenn sie als Markenprodukt anstatt als Nachahmungspräparat ausgewiesen sind. 

AutorIn
Dennis Uhrig

Kopfschmerzen sind für viele Menschen eine Last im Alltag. Häufig werden sie deshalb mit Schmerzmitteln bekämpft. Ein Wirkstoff, der hier oftmals zum Einsatz kommt, ist Ibuprofen. Diese Arznei wird zum Beispiel unter dem Markennamen "Nurofen", aber auch als sogenanntes Generikum vertrieben.

Der Mann fährt stets mit: Vorurteil lässt Frauen schlechter Autofahren

Werden Frauen an das Vorurteil erinnert, dass sie schlecht Auto fahren, dann tun sie das zumeist auch.

AutorIn
Jana Schwick

„Frauen sind schlechte Autofahrerinnen“ – bestimmt haben Sie schon einmal gehört, dass dies jemand behauptet hat, oder? Aktuelle Statistiken zeigen jedoch, dass Frauen tatsächlich weniger Autounfälle verursachen als Männer. Also alles nur ein dummes Vorurteil? 

Knapp daneben? Fast so gut wie gewonnen!

Knappes Scheitern erhöht die Motivation, darauffolgende Aufgaben besser zu bewältigen.
 

AutorIn
Clarissa Heinemann

Haben Sie schon einmal  haarscharf eine Partie „Mensch ärgere Dich nicht“ verloren? Oder sind in einer Prüfung an der angestrebten Note knapp vorbei gewesen? So ziemlich jeder kennt das Gefühl, bei einer Tätigkeit sehr knapp zu scheitern.

Nimm einen Keks oder einen Apfel ... Und komm auf die dunkle Seite der Macht

Menschen, die daran glauben, dass Gut und Böse reale und handelnde Mächte sind, haben Angst durch Kontakt mit unmoralischen Personen mit Bösem angesteckt werden zu können. 
 

AutorIn
Hanna Baumann

Wer hat sich nicht auf den neuen Star Wars Film gefreut? Klonkrieger, Jediritter und die dunkle Seite der Macht – die individuelle Auseinandersetzung mit Gut und Böse beschäftigt nicht nur das Star Wars Universum, sondern auch die psychologische Forschung.

Nur einmal im Jahr eine kleine Spende bitte

Spendenaufrufe, in denen die Selteneinheit der Aktion betont wird, können die Spendenbereitschaft und Spendenhöhe steigern.

AutorIn
Annika Otto

Finanzielle Spenden sind essentiell, um viele sehr wichtige Projekte am Laufen zu halten. Dieser Aussage würden die meisten erst einmal zustimmen. Dennoch scheuen sich viele, auch nur kleine Beträge für solche Projekte bereitzustellen.