Wussten Sie...?!

In dieser Rubrik veröffentlichen wir jede Woche neue interessante Forschungsbefunde aus der Sozialpsychologie


Denkblockade war gestern. Heute aktivieren wir unsere Kreativität einfach selbst!

Das Erinnern an Situationen, in denen wir kreativ waren, hilft uns originellere Ideen zu generieren.

AutorIn
Clara Brossmann

Ein guter Freund hat Geburtstag und Sie möchten natürlich etwas Originelles schenken. Eine kreative Idee muss her, aber alles, was einem einfällt sind Standardgeschenke, die Sie in letzter Zeit schon mal verschenkt haben.

Frag‘ lieber persönlich!

Wenn wir eine Bitte per E-Mail formulieren, überschätzen wir die Wahrscheinlichkeit, dass unserer Bitte nachgekommen wird.

AutorIn
Cara Windfelder

Ob es darum geht, um eine Gehaltserhöhung zu bitten oder darum, Unterstützung bei einem Projekt einzufordern – andere Personen dazu zu bringen, das zu tun, was wir selbst möchten, kann sehr nützlich für uns sein. Eine E-Mail mit einer Bitte ist schnell geschrieben.

„Ich war ja schon immer der Meinung…“

Diskussionen mit Personen gleicher (politischer) Ansichten führen zu einer unbewussten Polarisierung der eigenen Meinung.

AutorIn
Mathias Twardawski

Kaum eine Wahl hat die Lücke zwischen den politischen Lagern in Amerika so groß werden lassen wie die Präsidentschaftswahl 2016. Während die einen über das Ergebnis jubelten, konnten die anderen nur ungläubig den Kopf schütteln.

Erstmal keine Nacht darüber schlafen?

Viel Schlaf kann in Stressphasen depressive Symptome bei Personen verstärken, die anfällig für negative Gedanken sind.

AutorIn
Laila Nockur

Guter Schlaf ist für den Menschen sehr wichtig. Im Schlaf erholen wir uns vom Stress des Tages und alle Sorgen werden vergessen- oder etwa doch nicht? Auf der einen Seite geht schlechter Schlaf tatsächlich oft mit emotionalen Verstimmungen bis hin zu Depressionen einher.

Jungs lesen schlechter als Mädchen? – Die Macht der Stereotype

Wenn Jungs mit dem Stereotyp konfrontiert werden, dass sie schlechter lesen können als Mädchen, zeigen sie tatsächlich eine schlechtere Leseleistung.

AutorIn
Dennis Uhrig

Schulleistungsuntersuchungen wie die PISA-Studie sollen das Wissen und die geistigen Fähigkeiten von Kindern erfassen und vergleichen. Dabei zeigen sich immer wieder geschlechtsabhängige Leistungsunterschiede.

The winner takes it all? Alles Glückssache!

Glücklichere Personen messen olympischen Silber- und Bronzemedaillen mehr Wert bei als weniger glückliche Personen.

AutorIn
Fabienne Unkelbach

„Dabei sein ist alles“ – der sprichwörtliche olympische Gedanke mag zwar für viele im Sport maßgebend sein, für andere jedoch ist der Rang auf dem Medaillenspiegel entscheidend.

Gemeinsam zum Ziel?

Personen, die in einer Beziehung weniger Macht haben, übernehmen eher die Ziele ihres dominanteren Partners oder Partnerin.

 

AutorIn
Larissa Rössner

Wer kennt ihn nicht, den Brauch beim Anschneiden der Hochzeitstorte darauf zu achten, wer die Hand oben hat. Es heißt, wer die Hand oben hat, hat später in der Beziehung  „die Hosen an“.

Glücklich und glücklich gesellt sich gern

Im Gegensatz zu unglücklichen Menschen, ist glücklicheren Menschen die angenehme Gesellschaft anderer wichtiger, als im Vergleich zu diesen besser dazustehen.

AutorIn
Vanessa Runft

Mit wem würden Sie lieber Zeit verbringen - mit Sina, die fröhlich, aber in mancherlei Hinsicht kompetenter ist als Sie, oder mit Christine, die weniger fröhlicher Natur ist, Sie sich aber im Vergleich zu ihr in einer entscheidenden Eigenschaft kompetenter fühlen können?

Ich habe doch bloß die Wahrheit verschwiegen!

Es ist wahrscheinlicher, dass Personen die Wahrheit verschweigen als eine Lüge zu erzählen, um ihren eigenen Nutzen zu erhöhen.

AutorIn
Nicole Heller

Für ein erfolgreich abgeschlossenes Projekt erhält Leon einen Bonus von seiner Chefin. Da Leon für diesen Erfolg nicht allein verantwortlich war, sollte er die Situation aufklären und den Bonus mit seinen KollegInnen teilen.