Wussten Sie...?!

In dieser Rubrik veröffentlichen wir jede Woche neue interessante Forschungsbefunde aus der Sozialpsychologie


Merci, dass es Dich gibt!

Dankbarkeit tut gut – sowohl dem, der sie zeigt als auch dem, der sie erhält. Die positive Wirkung für den/die Empfänger/in scheinen wir jedoch oft zu unterschätzen, was dazu führt, dass wir eher einmal zu wenig als einmal zu viel zeigen, dass wir jemandem dankbar sind.

AutorIn
Lucia Boileau

Wann haben Sie zuletzt einem lieben Menschen einfach mal „Danke“ gesagt? Ihnen wird bestimmt eine Person einfallen, der Sie für etwas dankbar sind, aber vielleicht nicht so schnell eine Situation, in der Sie das auch zum Ausdruck gebracht haben.

Unmoralisch – also inkompetent?

Wenn sich eine Person unmoralisch verhält, wird sie weniger kompetent eingeschätzt, da sie für wenig sozial intelligent gehalten wird.

AutorIn
Mathias Twardawski

Wichtige Bausteine einer Bewerbung sind heutzutage nicht nur gute Zeugnisse, ein lückenloser Lebenslauf und ein überzeugendes Anschreiben. Auch der Auftritt im Netz ist ein immer bedeutsamerer Faktor bei der Jobsuche geworden.

Utopien braucht das Land

Das Vorstellen einer idealen Gesellschaft kann die Bereitschaft zu gesellschaftlichem Engagement fördern.

AutorIn
Kati Leweke

Vorstellungen einer idealen Gesellschaft – sogenannte Utopien – umfassen beispielsweise eine Gesellschaft ohne Armut oder ohne Gewalt. Die meisten Utopien sind allerdings nur schwer oder gar nicht in die Wirklichkeit umzusetzen.

Durch den Glauben an einen freien Willen zufriedener am Arbeitsplatz?

Zwischen dem Glauben an einen freien Willen und Arbeitszufriedenheit besteht ein positiver Zusammenhang, der über Autonomieempfinden vermittelt wird.

AutorIn
Deniz Dericioglu

Die Diskussion über die Existenz eines freien Willens wird seit der Antike geführt und ist oft philosophischer Natur. Einen freien Willen zu haben, bedeutet, frei handeln zu können und uneingeschränkt die Wahl zwischen verschiedenen Handlungsoptionen zu haben.

Selbstüberschätzung durch (ein wenig) Wissen

Wir überschätzen unser Können vor allem dann, wenn wir uns schon ein bisschen auskennen.

AutorIn
Anja Spechtner

Ob es um die Einschätzung von Aufgaben, Situationen oder Personen geht: Menschliches Urteilen ist fehleranfällig. Besonders gefährlich kann die Überschätzung der eigenen Fähigkeiten sein.

Fotos für Facebook und Instagram schießen oder den Urlaub genießen?

Nimmt man sich vor, Erlebnisse später mit anderen Menschen zu teilen, kann dies dazu führen, dass man das Erlebnis weniger genießt.

AutorIn
Lisa Klein

„Sommerurlaub 2018“ – So nennen Julia und Tim nicht ihr privates Fotoalbum, sondern das öffentliche Facebook-Album, in dem sie Bilder ihres gemeinsamen Urlaubs auf Sylt hochladen, um sie mit anderen zu teilen.

Macht uns schmutzige Luft zu bösen Menschen?

Personen könnten durch das Erleben von Luftverschmutzung mehr Angst und infolgedessen mehr unethisches Verhalten zeigen.

AutorIn
Michael Berger

Es ist kein Geheimnis, dass die Abgase von Verkehr und Industrie die Luft weltweit verschmutzen und sowohl der Natur als auch der Gesundheit der Menschen erheblich schaden. Wenig ist hingegen über psychologische Folgen des Lebens in verschmutzter Luft bekannt.

Emotional aufgekochte Vorurteile

Wenn Mitglieder der Mehrheit in einem Land sich durch Immigration in ihrer Identität bedroht fühlen, kann dies negative Emotionen auslösen, somit Vorurteile verstärken, und die Bereitschaft erhöhen, sich Bewegungen gegen ImmigrantInnen anzuschließen.

AutorIn
Melissa Jauch

Als Anfang 2016 ein Reisebus Geflüchtete zu einer Erstaufnahmeeinrichtung in Clausnitz bringen sollte, blockierten rund 100 Demonstrierende den Bus und skandierten fremdenfeindliche Parolen. Kollektive Handlungen gegen ImmigrantInnen gibt es immer wieder in verschiedenen Formen.

Mit dem Shirt des Partners Stress reduzieren

Der Geruch des Partners kann bei Frauen das Stressempfinden in belastenden Situationen vermindern, wohingegen der Geruch einer fremden Person körperliche Stressreaktionen erhöhen kann.

AutorIn
Melisa Yurdakul

Wenn sich Personen in stressigen Situationen befinden, suchen sie häufig nach Nähe und Unterstützung bei ihrem Partner oder ihrer Partnerin. Oft genügt bereits eine Umarmung, das Halten der Hand oder auch nur das Betrachten eines Bildes der geliebten Person, um den empfundenen Stress zu mindern.

Sommerliche Grüße und Website-Arbeiten

AutorIn
"Forschung erleben" - Team

Liebe InteressentInnen,

wir befinden uns aktuell in einer frühen Sommerpause, um unsere Website für Sie auf den neuesten Stand zu bringen. Im Juli melden wir uns mit spannenden Einblicken in die Sozialpsychologie zurück.

Wir wünschen Ihnen angenehme, sommerliche Tage!