Informationen zur Deutschen Wahlstudie

Befragung der Deutschen Wahlstudie 2017

Nach der Bundestagswahl 2017 wird die Deutsche Wahlstudie fortgesetzt, denn eines unserer Ziele ist es herauszufinden, wie sich die Meinungen der Menschen in Deutschland zu politischen und gesellschaftlichen Themen über die Zeit hinweg verändern. Dafür ist es sehr wichtig, dieselben Personen mehrmals zu befragen.

Vier Jahre nach der Bundestagswahl 2013 hat uns besonders interessiert, wie die Bevölkerung die bisherige Leistung der Regierung bewertet, wie die wichtigsten Politiker wahrgenommen werden und welche Standpunkte die Bürger zu wichtigen aktuellen Themen haben.

Im Folgenden haben wir für Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Deutschen Wahlstudie zusammengestellt. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Häufige Fragen zur Deutschen Wahlstudie

1. Was ist die Deutsche Wahlstudie?

2. Was ist das Ziel der Deutschen Wahlstudie?

3. Ich bin doch schon mal befragt worden. Warum soll ich nochmal teilnehmen?

4. Warum ist meine Teilnahme wichtig?

5. Das sind doch dieselben Fragen wir beim letzten Mal!

6. Was habe ich davon, wenn ich teilnehme?

7. Was geschieht mit meinen Angaben?

8. Was bedeutet GLES?

 

1. Was ist die Deutsche Wahlstudie?

Die Deutsche Wahlstudie ist ein seit 2009 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes wissenschaftliches Projekt der Universität Mannheim, der Universität Frankfurt, des Wissenschaftszentrums Berlin und von GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft wird finanziert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die Studie wurde anlässlich der Bundestagswahl 2009 ins Leben gerufen und soll bei allen künftigen Bundestagswahlen fortgeführt werden. Auf Englisch lauter der Titel der Studie „German Longitudinal Election Study (GLES)“. Ähnliche nationale Wahlstudien werden in vielen Demokratien regelmäßig durchgeführt, z.B. in Österreich, der Schweiz, Großbritannien oder den USA.

 

2. Was ist das Ziel der Deutschen Wahlstudie?

Ziel der Deutschen Wahlstudie ist es, die politischen Einstellungen, Meinungen und Verhaltensweisen in Deutschland zu untersuchen. Wir möchten Antworten auf Fragen finden wie z.B.

  • Warum beteiligen sich manche Bürger nicht an allen Wahlen?
  • Wer wählt welche Partei und warum?
  • Welche politischen Themen sind aus Sicht der Wähler besonders wichtig?
  • Welche Meinungen haben die Deutschen über die Standpunkte der Parteien, die wichtigsten Politiker und zu aktuellen Problemen?
  • Was sollte sich aus Sicht der Bürger in der Politik ändern?

Um diese Fragen zu beantworten, führen wir verschiedene Bevölkerungsumfragen durch, werten Zeitungsartikel und Fernsehsendungen aus, befragen die Kandidaten der Parteien und untersuchen die Wahrnehmung und Wirkung der TV-Duelle vor Bundestagswahlen.

 

3. Ich bin doch schon mal befragt worden. Warum soll ich nochmal teilnehmen?

Bei einigen unserer Umfragen werden die Bürger nur ein einziges Mal befragt. Kurz vor einer Bundestagswahl lässt sich auf diese Weise z.B. feststellen, wer noch nicht entschieden ist oder wie intensiv der Wahlkampf verfolgt wird.

Für andere Umfragen ist es sehr wichtig, dieselben Bürger mehrfach zu befragen. Nur auf diese Weise ist es möglich zu untersuchen, wie sich Meinungen langfristig entwickeln. Würden beispielsweise diejenigen, die bei der Bundestagswahl 2009 die CDU/CSU gewählt haben, auch 2013 wieder diese Partei wählen? Haben diejenigen, die 2009 für  einen weiteren Ausbau der Kernenergie waren, nach dem Unglück in Japan ihre Meinung geändert? Wie viele Wähler wählen eigentlich bei zwei aufeinanderfolgenden Wahlen dieselbe Partei? Zwischen welchen Parteien finden die größten Wählerwanderungen statt?

 

4. Warum ist meine Teilnahme wichtig?

Unsere Ergebnisse sind nur dann aussagekräftig für die gesamte Bevölkerung, wenn sich möglichst viele Bürger an unserer Umfrage beteiligen. Die Auswahl der Teilnehmer beruht auf einer reinen Zufallsauswahl. So ist gewährleistet, dass auch mit 1000 oder 2000 Befragten Aussagen über die Meinungen in der gesamten Wählerschaft getroffen werden können. Das geht aber nur, wenn die zufällig ausgewählten Personen auch tatsächlich teilnehmen. Wenn beispielsweise all diejenigen, die sich nicht so sehr für Politik interessieren nicht teilnehmen, dann verzerrt das die Ergebnisse.

 

5. Das sind doch dieselben Fragen wir beim letzten Mal!

Wir bemühen uns, alle Umfragen so interessant und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. In einer Wiederholungsbefragung ist es aber notwendig, manche Frage mehr als einmal zu stellen. Damit kann untersucht werden, wie stabil Einstellungen oder Meinungen sind. Beispielsweise haben wir unsere Befragten 2009 gebeten, sich selbst auf einer Skala von links bis rechts einzuordnen. Die spannende Frage ist, ob sie sich 2013 auf derselben Skala wieder genauso einstufen werden. Möglicherweise stufen sich einige Befragte dann in der Mitte ein, obwohl sie sich 2009 noch als links bezeichnet haben. Oder wir stellen fest, dass sich die Befragten im Durchschnitt weiter rechts einstufen. Um solche Tendenzen zu erkennen und deren Ursachen erforschen zu können, stellen wir Ihnen manche Fragen mehrmals.

 

6. Was habe ich davon, wenn ich teilnehme?

Zunächst einmal wissen wir, dass Sie für die Teilnahme an unserer Umfrage einen Teil Ihrer Zeit opfern müssen. Zeit ist knapp und deshalb ist das alles andere als selbstverständlich. Wir können Ihnen aber versichern, dass sich Ihre Teilnahme lohnt! Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Erforschung der öffentlichen Meinung in Deutschland. Die Ergebnisse unserer Befragungen werden in zahlreichen Studien und Veröffentlichungen untersucht. Auch auf die öffentliche Diskussion und die politischen Parteien haben Umfragen einen großen Einfluss.

 

7. Was geschieht mit meinen Angaben?

Ein ausführliches Beispiel dazu, wie wir Ihre Angaben auswerten finden Sie hier.  Die wichtigsten Informationen in Kürze: Ihre Daten werden nur anonymisiert ausgewertet, d.h. niemand erfährt, welche Antworten Sie gegeben haben! Adressen und Antworten werden niemals zusammen gespeichert. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für die wissenschaftlichen Befragungen der Deutschen Wahlstudie. Nach Abschluss der Studie werden sämtliche Adressdateien gelöscht.

 

8. Was bedeutet GLES?

Die Abkürzung „GLES“ steht für „German Longitudinal Election Study“ und ist die englische Bezeichung des wissenschaftlichen Projekts der Deutschen Wahlstudie. Im Rahmen dieses Projektes werden die Wahlen von 2009 bis 2017 analysiert. Dies geschieht anhand von verschiedenen Bevölkerungsbefragungen, Medienanalysen und Befragungen der Kandidaten der Parteien. Weitere Infromationen finden Sie auf der Homepage der GLES.